Direkt zum Inhalt

Commerzbank-Puzzle als Abschiedsgeschenk

Dieses schöne Puzzle bekommt die Commerzbank als Abschiedgeschenk
Unser Rauswurf durch die Commerzbank (hier der ganze Vorgang) ist vollzogen, alle Konten und Kreditkarten sind geschlossen. Auch das Depot wurde übertragen und sogar ein paar Cent Zinsen vom Top-Zins-Tagesgeldkonto wurden noch gutgeschrieben. Und weil man zur Rückgabe der maesto- und Kredit-Karten aufgefordert hat, werden wir heute dieses nette kleine Karten-Puzzle als Abschiedsgeschenk in den Briefkasten werfen. Farewell Commerzbank!

3 Comments

  1. Billy schrieb dazu:

    Mit Interesse habe ich dieses Bild über die Google-Bildersuche gefunden.

    Können Sie mir bitte verraten, worin der Unterschied zwischen der silber/grauen und der gelben Maestro-Karte ist?

    Eine (hässliche) Girocard vom Geschäftskonto der CoBa fehlt noch in den Schnipseln – hier wird mittlerweile sogar auf eine Prägung verzichtet und einfach schlicht aufgedruckt 😀

    2015-12-16 um 21:59 | Permalink
  2. Kotzbrocken schrieb dazu:

    Hallo Billy mit der kuriosen Frage 🙂 Das Foto habe ich vor 2,5 Jahren aufgenommen und die Schnippsel kurz darauf bei einer Filiale eingeworfen. Entsprechend schwer fällt es mir heute nach zu vollziehen, welche Karte welchen Zweck für mich, meine Frau oder geschäftlich erfüllte. Die hässlichsten Girokarten haben meiner Erfahrung nach aber die Erzgebirgssparkasse und die DKB zu bieten 😉 Beste Grüße!

    2015-12-16 um 22:53 | Permalink
  3. Casabellina GmbH schrieb dazu:

    Wir hatten uns als Firma für die Commerzbank entschieden, weil ihre Online-Plattform sehr nutzerfreundlich ist und sie über ein sehr umfangreiches Angebot an Wertschriften verfügt. Leider verlief bereits die Kontoeröffnung sehr umständlich und wir mussten verschiedene Male intervenieren, bis uns das richtige Konto und die gewünschte Depotart bereitgestellt wurden. Nach gut einem Jahr erhielten wir dann – nachdem uns der Bankberater zwei Tage zuvor telefonisch noch um Einreichung von Authentifizierungsunterlagen gebeten hatte! – die Kündigung aller Konti. Auf unsere Nachfrage nach den Gründen teilte uns das Qualitätsmanagement der Bank lakonisch mit, dass die Bank an der Kündigung festhalte und sich zu den Gründen nicht äussere. Unsererseits bleibt festzuhalten, dass wir uns während des Bestehens der Geschäftsbeziehung keinerlei Vergehen schuldig gemacht haben. Über die Gründe der Kündigung können wir nur rätseln. Was die Commerzbank sich mit Geschäftskunden wie uns erlaubt, ist schlicht inakzeptabel und sucht wohl seinesgleichen. Ein unkalkulierbares Verhalten, verbunden mit miserabler Kommunikation und mangelnder Verlässlichkeit, sind wohl kaum das, was Unternehmen in ihren Bankgeschäftsbeziehungen brauchen können. Deshalb unsere Empfehlung: Hände weg von dieser Bank! Es gibt, wie wir aus unseren anderweitigen Geschäftsbeziehungen wissen, Geldinstitute, bei denen die Bankgeschäfte weitaus besser aufgehoben sind.

    2016-08-26 um 21:27 | Permalink

Schreib einen Kommentar

Deine Emailadresse wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Angaben mit *
*
*