Direkt zum Inhalt

Google verbannt alle Werbeblocker für Android

Gerade erst im Januar habe ich erläutert, weshalb ich lieber auf Android verzichten würde – nun sehe ich mich einmal mehr bestätigt:

Mittlerweile hat Android, das Betriebssystem für Mobilgeräte aus dem Hause Google, in seiner Verbreitung Konkurrenten Apple überholt, Android wird also von mehr Menschen benutzt als iOS. Mit dieser Nachricht ist es für Google offensichtlich nun wieder einmal an der Zeit seine häßliche Fratze zu zeigen. Der Suchmaschinengigant verdient sein Geld bekanntermaßen fast ausschließlich mit Werbung, da erscheint es aus Sicht des Unternehmens nur konsequent alle Apps für Android zu verbannen, die Werbeeinblendungen unterdrücken. Bislang konnte man sich nämlich aus dem Play Store sogenannte „AdBlocker“ installieren mit denen man nervige Werbung auf seinem mobilen Gerät ausblenden konnte. Damit ist nun Schluß – in Googles Play Store findet sich kein einziger AdBlocker mehr zum Download. Google stellt einmal mehr die Gewinninteressen seiner Aktieninhaber über die Freiheit der Nutzer. Denn was wäre das schließlich für eine Welt, in der Verbraucher selbst entscheiden könnten, was sie auf ihren Smartphones und Tablets zulassen möchten und was nicht – erst recht wenn dies zu Lasten von Googles Shareholder-Value gehen könnte?

Nun gibt es viele Zeitgenossen, die stören sich nicht an den Werbeeinblendungen und blinkenden Bannern: „Ich schau da gar nicht mehr hin.“! Dabei wird häufig vergessen, dass jede Werbeeinblendung auch Bandbreite verbraucht, Banner und Co. müssen schließlich heruntergeladen werden bevor sie angezeigt werden können. Nun sind mobile Internetzugänge häufig vertraglich durch eine Volumenregelung beschränkt – zB wird ein Zugang zum 3G-Netz häufig nach 100MB oder 500MB auf Modem-Geschwindigkeit (EDGE) gedrosselt. Wer also viel mobil unterwegs ist, stösst durch den zusätzlichen Bandbreitenverbrauch durch Werbung schneller an seine Volumenbeschränkung.

Zum Glück aber gibt es bald eine Alternative: Ubuntu hat für Oktober 2013 ein eigenes Smartphone-Betriebssystem angekündigt. Das basiert auf einem „echten“ Linux und wird Usern endlich auch auf Smartphones und Tablets die Freiheiten gewähren, die zur permantenten Gewinnsteigerung verdammte Konzerne wie Google oder Apple niemals zulassen würden.

2 Comments

  1. Michael schrieb dazu:

    Was juckt mich der Playstore. Dann lade ich mir eben eine Adblock App bei Chip.de runter. Dort gibt es genügend solcher Apps.

    2013-03-16 um 13:42 | Permalink
  2. Mom schrieb dazu:

    Tipp: Mozilla Firefox installieren, mit adblock plus, optimal für Android. Wer braucht Google?

    2013-03-17 um 10:12 | Permalink

Schreib einen Kommentar

Deine Emailadresse wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Angaben mit *
*
*